Lesedauer : 2 Min.

Google Fonts in WordPress lokal hosten hat mehrere Vorteile

Google Fonts lokal zu hosten, anstatt vom Google-Server zu laden, bringt mehrere Vorteile mit sich. Der wichtigste Grund aber ist der Datenschutz. Wer als Betreiber einer Website die Schriften von Google-Servern und nicht aus dem eigenen Webspace lädt, verstößt gegen die DSGVO. Dies hat das Urteil des LG München noch einmal eindeutig bestätigt.

Das die Problematik sehr ernst ist, können Sie auch daran erkennen, dass selbst WordPress.org bei der Erstellung von Themes dem Anwender empfiehlt, die Google-Schriften lokal zu hosten und nicht von externen Servern zu laden.

Im folgenden Blog-Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie auch in Ihrer WordPress-Installation die Google-Schriften lokal einbinden können.

Google Fonts

Warum Google Fonts?

Die verwendete Schriftart verleiht Ihrer Website oder Ihrem Blog einen individuellen Charakter. Die Auswahl an Schriften, die auf den Betriebssystemen vorliegen, sind begrenzt. Deshalb verwenden viele Themes zusätzliche Fonts, die von Google-Servern geladen werden. Das ist bequem, spart Arbeit und Zeit. Zum einen haben Sie eine viel größere Auswahl an Schriften (Fonts), zum anderen müssen Sie sich um nichts Anderes bemühen. Doch so einfach wie es klingt, ist es leider nicht.

Diese Vorgehensweise bereitet aber zugleich auch Datenschutzprobleme, weil dabei unter anderem IP-Adressen an Google übertragen werden. Das verstößt gegen die DSGVO. Das hat das LG München in seinem Urteil klar herausgestellt.

Die Herausforderung beim lokalen Hosten von Google Fonts ist allerdings, dass Sie Ihr Theme – und eventuell auch einige Plugins – zunächst abgewöhnen müssen, die Schriften von Google zu laden. Vom Prinzip her funktioniert das auch ohne Einsatz eines zusätzlichen Plugins, erfordert aber einiges an Verständnis für die Code-Ebene von WordPress. Um Google Fonts zu entfernen, ist deshalb ein Plugin die deutlich bessere und unkompliziertere Methode.

Identifizierung der benötigten Google Fonts

Bevor Sie das Plugin installieren und aktivieren, sollten Sie zunächst feststellen, welche Fonts Sie für Ihre Website oder Ihren Blog benötigen. Werfen Sie dazu einen Blick in den HTML-Quelltext einer x-beliebigen Unterseite Ihres Webprojektes. In den meisten Webbrowsern bekommen Sie den Quellcode einer Seite über die Tastenkombination Strg+U angezeigt.

Im Quellcode schauen Sie nach fonts.googleapis.com und fonts.gstatic.com. Alternativ können Sie auch ein Browser-Addon wie Font Finder installieren. Dieses Addon gibt es für Firefox und Chrome. Hiermit können Sie entweder komplette Unterseiten oder einzelne Abschnitte analysieren.

Nun ist Ihnen bekannt, welche Schriften Sie benötigen und jetzt können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Als Nächstes müssen Sie die Verweise zu Google entfernen.

Google Fonts aus Theme und Plugins entfernen

Um Google Fonts aus dem Theme und den Plugins zu entfernen, können Sie das Plugin Disable and Remove Google Fonts verwenden. Es kommt komplett ohne Optionen und entfernt sämtliche Google Fonts aus Ihrem Blog oder Ihrer Website.

Google Fonts und zugehörigen CSS-Code herunterladen

Im nächsten Schritt organisieren Sie die erforderlichen Schriftarten, um sie dann lokal zu hosten. Ein wirklich hilfreiches Tool dafür ist der Google Webfont Helper. Auf dieser Website stellen sie Ihnen passgenau zum Download die Schriftarten zusammen, die Sie für Ihr Webprojekt benötigen. Dieses Tool liefert Ihnen auch den passenden Code, um die Fonts in Ihr Child-Theme einzubinden.